Deus vult!

Das Filmprojekt “Deus vult! – Gott will es!” entstand 2011 als “Handy-Cap-Film” in Kooperation mit dem Therapie-Theater-Reinfeld und Travefilm. Die Filmcrew und die mit ihr kooperierenden Experten und Historiker trafen sich ein Jahr lang jeden vierten Sonntag im Monat im Treffpunkt Lokfelder Brücke. Gäste und Interessenten waren stets willkommen!

An der Trave bei Barnice vor etwa 1000 Jahren.
Ein slawischer Fürstensohn wird nach seiner Bekehrung zum Christentum
von seinem Vater und seinem Volk verachtet.
Aber auch seine neuen Glaubensbrüder sind ihm nicht wohl gesonnen.
Um seine Loyalität und die Wahrhaftigkeit seines neuen Glaubens zu beweisen,
soll er das heidnische Götzenbild zerstören.
Neben der Errettung der verlorenen Seelen seines Stammes,
wird ihm auch die Hand der huldvollen Tochter seines Lehnsherrn,
der er überaus zugeneigt ist, versprochen.
Wie wird der junge Krieger sich entscheiden?
Wird er seine slawischen Wurzeln verraten oder seinen christlichen Glauben leugnen?
Soll er das Heiligtum der Slawen zerstören…?

Die Filmcrew
Wir haben eine Spende über 200 € erhalten.

Die Novelle zum Film “Slawendämmerung” hat Oliver Henkel geschrieben. Download als PDF-Datei (310 kb):

Das Filmplakat

Für atmosphärische Filmmusik sorgten die Musikanten von
la compania LOS DILETTANTOS

Wir freuen uns über die Kooperation mit dem Bau- und Geschichtsspielplatz Roter Hahn,
auf dessen Gelände wir drehen und dessen Ausstattung wir nutzen durften!

Ferner danken wir für Rat & Tat:
www.oldenburger-wallmuseum.de/
www.turmhuegelburg.de/

Dieser Kurzfilm entstand zusätzlich am letzten Dreh-Wochenende, es war ein Herzenswunsch von Udo und seinem Sohn Tim 🙂