Arbeits-/Materialliste

Ihr könnt hier in vielen Bereichen mitmachen bzw. uns unterstützen und helfen, teilweise organisieren wir Workcamps während der “Traveträume“-Familiencamps und suchen Workawayer und Handwerksfirmen. Die folgenden Listen werden wir immer weiter aktualisieren, bei konkreten Fragen oder Ideen meldet euch bitte bei uns. Grundsätzlich läuft dieses kleine öko-soziale “Wohn- und Kulturzentrum” als ein gemeinnütziges Projekt ohne Gewinnerzielungsabsicht mit einem gemeinnützigen und steuerlich anerkannten Förder- und Kulturverein, der Spendenbelege ausstellen kann, mit einem Girokonto für Geldspenden. Aus (steuer-)rechtlichen Gründen und wegen verschiedener Förderrichtlinien gibt es aber eine Unterteilung in einigen Bereichen in “Privat”, “Gewerbe”, “Wohnprojekt” und “Verein”, sollte diese Unterteilung für euch wichtig sein, sprecht mich einfach darauf an, eine spätere Änderung oder Zusammenlegung bleibt vorbehalten (jeder der mich kennt, weiß, dass bei mir eh jeder Cent in dieses Herzensprojekt und den Freundeskreis / die Region in öko-soziale Bereiche fließt). Wir danken euch sehr für jede Geld- und Sachspende, jede helfende Hand und jeden guten Ratschlag 🙂 (Stand: 28.05.19, Melanie Otto)

Arbeitsliste:

  • Kochen: Bei jeder Veranstaltung, jedem Camp und jeder Anfrage von Gästen braucht es ein bis zwei Personen, die liebevoll und aus ganzem Herzen gern Kaffee und Essen kochen und Kuchen und Brot backen, wie immer bei uns möglichst makrobiotisch-bio-vegan-natürlich-regional-saisonal-vollwertig, soweit möglich mit Gemüse/Obst/Kräutern aus unserem Garten 🙂
  • Putzen: Viele Räume, viel Putzen 😉 Saal, Küchen, Tresen, Ferienzimmer, Badezimmer und Toiletten müssen natürlich regelmäßig sauber gehalten werden, vor allem vor/nach Veranstaltungen und Vermietungen.
  • Infopoint: Im Flur zum Saal ist unser Infopoint mit offenem Bücherschrank, die Straßentür ist nicht verschlossen. Die Regale und Bücher & Flyer müssen immer mal wieder entstaubt und durchsortiert werden.
  • Holzregal für Beamer: Im Gemeinschafts-Wohnzimmer fehlt ein passendes Holzregal an der Wand für den Beamer, das sicherlich aus Holzresten schön gebaut werden könnte.
  • Gartenmöbel: Die Gartenmöbel für den Cafégarten müssen mind. im Frühjahr und Herbst gereinigt und ggf. repariert, rausgeholt bzw. eingelagert werden.
  • Rasenmähen: Die Rasenmäher müssen mind. im Frühjahr und Herbst gereinigt und überholt werden, die Messer geschärft werden. Wenn der Rasen trocken ist, mähen wir Wege und einige Flächen, dabei ist Unterstützung natürlich immer gern willkommen.
  • Feuerholz: Es gibt hier immer wieder Brennholz abgeknickt oder gespendet, das noch gesägt, gehackt und gestapelt werden muss. Ist davon nichts mehr vorhanden oder nutzbar, kaufen wir Feuerholz, das dann ebenfalls ins Holzlager gestapelt werden muss.
  • Gemüsegarten (Material vorhanden): Unser Gemüsegarten ist noch recht am Anfang und braucht viel Liebe und Pflege. Hier ist jede helfende Hand willkommen, solange die Richtlinien der Permakultur und des ökologischen Landbaus eingehalten werden.
  • Obstgarten (Material vorhanden): Die Obstbäume müssen jährlich geschnitten werden (Feb nur wenn es über 5 Grad sind, März nur noch kleine Schnitte wegen nistender Vögel), neue Obstbäume ggf. gepflanzt werden. Das Obst muss mind. im Herbst geerntet und verarbeitet werden.
  • Kräutergarten (Material vorhanden): Wir haben ein wildes Grundstück mit verschiedensten Wildkräutern, möchten aber auch noch eine Kräuterspirale anlegen.
  • Weidenflechtzäune (Material vorhanden): Auf unserem Feuerplatz wachsen viele Weiden, die immer wieder geschnitten werden müssen (1. Okt – 28 Feb, alle 6-8 Jahre komplett). Die abgeschnittenen Weidenäste werden dann zu Zäunen geflochten, z.B. direkt am Feuerplatz oder um das Gemüsebeet herum. Ca. alle zwei Jahre bauen wir auch die Schwitzhütten daraus neu oder schneiden Gatestangen für den Sonnentanzplatz.
  • Holz-/Metallzäune (Material teilweise vorhanden): Der Zaun um das gesamte Grundstück herum muss repariert und teilweise erneuert werden, damit die Tiere nicht in Richtung Nachbarn oder Straße laufen und sich gefährden bzw. weitere Tiere in Zukunft hier leben können.
  • Pappeln: Leider wachsen bei uns sehr viele nicht heimische Hybridpappeln, der NABU renaturiert schon an mehreren Stellen die Trave und ersetzt sie u.a. durch heimische Schwarzpappeln oder Weiden. Die Pappeln wachsen wie verrückt und verteilen sich über das gesamte Grundstück, wenn wir sie nicht immer wieder zurückschneiden und die Wurzeln rausziehen, was sehr sehr anstrengend ist, hier brauchen wir immer wieder Hilfe von kräftigen Kerlen. Sobald der Grundstückszaun repariert ist und wieder Schafe oder Ziegen hier weiden, wäre dieses Problem wohl auch wieder behoben.
  • Schafstall (Material teilweise vorhanden): Am hintersten Ende vom Grundstück befindet sich der Schafstall, hier kann immer eine Kleinigkeit repariert werden oder Blechwände durch schönes Holz ersetzt werden.
  • Pferdeboxen (Material teilweise vorhanden): Solange wir keine Pferde hier haben dienen sie als Lager für Feuerholz und Gartengeräte. Aber auch hier kann immer etwas repariert und verschönert werden. Z.B. müsste eine neue Regenrinne angebracht werden.
  • Blühstreifen (Saatgut vorhanden): Wir möchten auf dem gesamten Gelände an verschiedenen stellen noch mehr Blumen pflanzen und Blumensaat streuen für Wild-/Honigbienen.
  • Mondfrauenplatz: Hinten im Garten auf dem Hügel unter der großen Eiche beim “Windkreis” befindet sich unser “Mondfrauenplatz”. Frauen sind in ihrer “moon”, wenn sie ihre Menstruation haben. Es gibt traditionelle Zeremonien von Naturvölkern, die eine so starke männliche (entgegengesetzte) Energie haben, dass Mondfrauen nicht direkt teilnehmen. Wir möchten für Mondfrauen einen besonders schönen Platz gestalten mit Blick über alles und vielen Blumen, zum Entspannen und Genießen (z.B. während den Schwitzhütten in der Lakota-Tradition der Familie Chipps). Toll wäre es wenn jemand einen kleinen Pavillon aus Holz bauen kann, den wir dann z.B. mit Fliegennetz, Tüchern, Liege, Kissen, Obst & Getränken und Ätherischen Ölen ausstatten können.
  • Kompost (Material teilweise vorhanden): Wir brauchen einen neuen richigen Kompost, mit drei Bereichen. Bretter sind teilweise vorhanden.
  • Kaninchengehege (Material vorhanden): Der Zaun muss ergänzt/repariert werden und der Kaninchenstall braucht von außen eine Dämmung aus Seegras und ein neues Gesicht aus Brettern.
  • Sandkiste (Material vorhanden): Die Sandkiste für Kinder im Cafégarten muss umgesetzt werden. Dafür muss eine neue Sandkiste aus Baumstämmen gesägt und zusammengesetzt werden, der Sand umgeschippt werden und ein neuer Deckel aus Holzbrettern gebaut werden.
  • Gartentor (nur altes Material vorhanden): Das Gartentor zum Cafégarten ist in die Jahre gekommen und fällt auseinander, einige Teile sind derzeit bereits ausgebaut. Es braucht entweder jemanden, der die Holzteile reparieren und wieder einbauen kann oder ein neues Gartentor und dann auch jemanden, der es einbauen kann.
  • Saaldach (Material fehlt noch): Das Saaldach braucht dringend einen neuen Belag bzw. Dachziegel, dafür muss die alte Wellpappe erstmal runter und Teile der Träger erneuert werden (der Dachstuhl selbst ist in Ordnung), dann der neue Belag drauf. Danach kann das Dach von unten mit Seegras gedämmt und mit Holzfaserplatten geschlossen werden.
  • Fassade (Material fehlt noch): Die alte Hausfassade ist teilweise nicht gedämmt, kaputt und mit Asbestplatten versehen. Die laten Platten müssen runter und fachgerecht entsorgt werden. Danach soll eine neue Seegrasdämmung angebracht werden inkl. Fledermaus-Nistkästen und eine Verschalung aus (Lärchen-)Holz. Für diese Arbeiten ist der Auf-/Abbau eines Gerüstes notwenig.
  • Terassendach (Material ggf. teilweise vorhanden): Für den Cafégarten brauchen wir ein festes Terassendach aus Holz- oder Aluständerwerk mit Glas- oder Welldach, damit man hier angenehm sitzen kann, auch wenn es mal zwischendurch etwas tröpfelt oder windiger wird. Alle bisher eingesetzten Pavillions sind mit der Zeit kaputt gegangen oder gar beim Sturm plötzlich zerrissen.
  • Saalanbau (Material teilweise vorhanden): Der Saal hat hinten einen kleinen Anbau, in dem sich Küche und Toiletten befinden. Das Dach und ein Toilettenabfluss müssen noch feritg repariert werden, die Wand mit Seegras gedämmt und mit Holzlatten verkleidet werden. Innen müssen die Wasserleitungen teilweise repariert und isoliert werden, damit sie im Winter nicht mehr einfrieren. Danach müssen die Spüle und der Geschirrspüler wieder richtig angeschlossen werden. Zum Schluss wird alles wieder geputzt und eingeräumt.
  • Saal (Material teilweise vorhanden): Der Saal braucht neben dem neuen Dachbelag und der neuen Fassade einige kleinere und größere Reparatur- und Sanierungsarbeiten. Die alten Holzdielen sind teilweise kaputt, müssten ausgetauscht oder abgeschliffen werden (teilweise der Boden dabei auch wieder mit Seegras gedämmt werden). Die Wände müssen teilweise neu verputzt und gestrichen werden, ggf. mit Heizrohren oder -körpern versehen werden. Die Glasbausteine sollen durch Terassentür- oder Fensterelemente ersetzt werden, damit mehr Licht reinkommt. Das Garagentor müsste früher oder später gegen eine richtige Wand mit großer Tür ersetzt werden. Beide Nebenräume müssen saniert werden, links für einen Notausgang/Werkraum und rechts für ein behindertengerechtes Badezimmer.
  • Keller: Es befinden sich zwei Kellerräume unter dem Haus, die früher oder später saniert werden müssen. Ein Keller ist voll mit Schutt aus alten Gaststättenzeiten, der da rausgeholt und entsorgt werden muss.

Materialliste: (Geld- oder Sachspenden willkommen)

  • Lebensmittel und Getränke: Viele Veranstaltungen und viele helfenden Hände brauchen viel zu essen und zu trinken. Daher freuen wir uns über jede Lebensmittel-/Saft-/Kaffee-/Kuchenspende, die möglichst makrobiotisch-bio-vegan-natürlich-regional-saisonal-vollwertig ist.
  • Putzmittel: Viele Räume, viel Bauen, viel Putzen. Putzlappen, Schwämme, Spüli, Waschmittel, Seife, Toilettenpapier, (bitte nur ökologisch abbaubar).
  • Werkzeug: Schubkarren, Spaten, Schaufeln, Hammer, Nägel, Zangen, Bohrmaschinen, Dübel, Schrauben, Sägen, Schleifen, Holzleim, Handschuhe, Arbeitskleidung, … (Wir haben schon viel aber natürlich nie genug und die Dinge gehen auch immer mal wieder kaputt.)
  • Feuerholz brauchen wir natürlich immer, für mehrere Öfen im Haus und den Feuer- und Schwitzhüttenplatz. Ideal ist natürlich schon trockenes gehacktes Holz in 30 cm Länge (etwas gern auch in 50 cm für die Schwitzhütte). Aber wir freuen uns auch über ganze Baumstämme, da der Bedarf schon recht hoch ist.
  • Holzbretter zum Bauen für einen neuen Kompost, zum Verkleiden des Kaninchenstalls und des Holzlagers.
  • Benzin fortlafend in den Kanistern für den Rasenmäher.
  • Saatgut und Setzlinge für das Gemüsebeet, Pflanzstangen.
  • Obstbäume zum Neu-/Nachpflanzen.
  • Kräuter für die Kräuterspirale.
  • Blumen und Blumensaat für Bienen.
  • Zäune aus Holz und/oder Metall zum Umranden des gesamten Grundstücks und Einteilen verschiedener Garten-/Tierbereiche.
  • ggf. ein neues Gartentor für den Zugang zum Cafégarten.
  • Saaldach: Die alte Wellpappe ist hinüber, wir brauchen neue Wellbleche bzw. ggf. Dachziegel, Dachrinnen und Abflussrohre. Zum Dämmen danach brauchen wir noch mehr Seegras und Holzfaserplatten inkl. Zubehör.
  • Fassade: Die Hausfassade muss teilweise erneuert werden, dafür brauchen wir weiteres Seegras zum Dämmen, (Lärchen-)Holzbretter zum Verkleiden und Nistkästen für Fledermäuse, alles inkl. Zubehör und einem Gerüst.
  • Ferienzimmer: 4 Haus-/Nebeneingangstüren, 4 Terassentüren, 4 Zimmer-/Badtüren, 4 Fenster klappbar. 4 Heizkörper, Heizungsrohre. 4 WCs, 4 Duschen, 4 Waschbecken, 4 Kitchenetten, Zu-/Abwasserrohre. Stromleitungen, Wand-/Mehrfachsteckdosen, Lampen. Trockenbauwände inkl. Zubehör, Kleister, Tapete, Farbe, Parkettboden. 4 Herde, 4 kleine Kühlschränke mit jew. Gefrierfach. 4 Holztische, 16 Holzstühle. 4-8 Betten, Matratzenschoner, Matratzen, 8-16 Kopfkissen & Bettdecken, Bettwäsche. 16 Handtücher, 16 Duschtücher, 16 Geschirrtücher. 4 Sofas, 4 Sofatische. Div: Lampen, LEDs, Teppiche, Gardinen, Rollos, Deko, Geschirr, Besteck, …
  • Terassendach für den Cafégarten aus Holz- oder Aluständerwerk mit Metallfüßen, Glas- oder Welldach.
  • Saal: divers, Liste folgt…

Preise

Um unseren Vereinszweck zur erfüllen brauchen wir natürlich auch Geld, und zwar ziemlich viel Geld… 🙂 Die Gemeinnützigkeit und Gemeinschaft stehen dabei aber immer im Vordergrund, d.h. wir erzielen keine Gewinne sondern jeder Cent unterstützt dieses Projekt und wir freuen uns auch über Unterstützer, Mitmacher und Gäste ohne (großen) Geldbeutel – vielleicht helft ihr ja dann das Essen kochen, die Teller waschen, den Rasen mähen, den Schuppen bauen, Werbung machen, etc… 🙂

Die nachfolgenden Preise sind bitte als Normal-/Richtwert zu verstehen, Ermäßigungen (auch für Vereinsmitglieder) auf Anfrage:

Übernachtung & Miete (Preise in EUR)

Vereinsmitgliedschaft 
pro Jahr (ab Aufenthalt länger als 2 Wochen)
mind. 12
Eigenes Projekt im Verein pro Monat mind. 50
Arbeitsplatz im CoWorking-Space
pro Tag/Woche/Monat zzgl. MwSt
5/ 20/  50
Stellplatz Auto 
pro Tag/Woche/Monat
2/ 10/  30
Stellplatz Zelt 
pro Nacht/Woche/Monat
5/ 25/  75
Stellplatz Gruppenzelt oder Tipi 
pro Nacht/Woche/Monat
6/ 30/  90
Stellplatz Wohnwagen
pro Nacht/Woche/Monat
7/ 35/ 105
Übernachtung im eigenen Zelt oder Wagen
pro Nacht/Woche/Monat
4/ 20/  60
Übernachtung in unserem Zelt oder Wagen
pro Nacht/Woche/Monat
15/ 75/ 225
Übernachtung im WG-Gästezimmer 
Nacht/Woche/Monat
15/ 75/ 225
Übernachtung im WG-Ferienzimmer 
pro Nacht/Woche/Monat
25/125/375
Übernachtung im WG-Sonnenbauwagen 
pro Nacht/Woche/Monat
 -/   -/300
zzgl. einmalige Pauschale für die Endreinigung 35
Saal, Lager und weitere Räume auf Anfrage
Nutzung kleiner Grill inkl. Reinigung 5
Lagerfeuerholz gehackt und gesägt pausch. 15
Preise pauschal inklusive Reservierung und Neben-
kosten wie Müll, Duschen, Strom, Warmwasser.
Ggf. zzgl. Heiz-/Kochgas oder Brennholz.
Kinder 0-5 Jahre kostenfrei, 6-11 Jahre die Hälfte.

Speisen & Getränke

Das Travetraum-Flusscafé im Treffpunkt Lokfelder Brücke ist derzeit kein regulär geöffneter Betrieb. Aber Getränke, Frühstück, Mittagstisch, Lunchpakete und Snacks bzw. Verpflegungsangebote sind auf Anfrage und ggf. mit Vorbestellung möglich. Alle Zutaten unserer Speisen und Getränke sind aus kontrolliert biologischem Anbau und zum großen Teil nach makrobiotisch-veganen Prinzipien ausgewählt und zubereitet (natürlich, regional, saisonal, vollwertig, ökologisch, ethisch). Alle Speisen und Getränke gibt es auch zum Mitnehmen. Änderungen vorbehalten, Angebot nach Verfügbarkeit.

Mehr zur Geschichte, Philosophie und Vernetzung unserer “Green-Gastronomie” erfahrt ihr hier. Ein Teil der Einnahmen geht als Spende an den Förderverein Lokfelder Brücke e.V.

Bezeichnung LiterKosten
Gefiltertes Wasser – Aktion refill Deutschland1,0🙂 ein
Lächeln
Wasser Viva con Agua “laut” oder “leise”
(Das “Soli-Wasser” Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.
unterstützt Trinkwasser-Projekte auf der ganzen Welt.)
0,33
0,75
2,50 €
5,00 €
Vegane Grüne Smoothies
(Täglich aus frischem grünem Blattgemüse und
Kräuter, Obst und gefiltertem Wasser.)
0,2
0,3
0,4
3,00 €
4,00 €
5,00 €
Veganer Shake á la Masoud (Spezialität des Hauses)
(Banane, Datteln, Kokosraspeln, Sultanien, Walnüsse,
Sesam, Sonnenblumenkerne, Reismilch)
0,2
0,3
0,4
3,00 €
4,00 €
5,00 €
Hanse-Obst e.V. Apfelsaft, Voelkel-Säfte 0,22,50 €
Säfte als Schorle0,33,00 €
BioZisch Limonaden
(Guarana-Cola, Orange, Zitrone, Himbeer-Cassis)
Pinkus Malzbier “Müllers Malz”
0,333,00 €
Kräuter-/Schwarzer-Tee
Reis-/Hafermilch
Getreidekaffee, Heiße Schokolade
0,2
0,3
0,4
2,00 €
3,00 €
4,00 €
Yogi-/Kukicha-/Sencha-/Bancha-/RegenwaldTee
Fairtrade-Kaffee /-Cappuccino
0,2
0,3
0,4
2,50 €
3,50 €
4,50 €
Frühstück vegan (Brot/Brötchen, Reis-/Maiswaffeln,
Margarine, Miso, Tahin, Mandelmus, Reismalz,
Pflanzenaufstriche, Tofuaufschnitt, Schokocreme,
Marmelade, Hummus, Salat, Obst, Müsli, Porridge,
Reisbrei, veganes Rührtofu, veganes Zwiebelmett, …)
p.P.
kl.
gr.

5,50 €-
7,50 €
!TraveTaler Schafskäse, -frischkäse oder Schafsquark
der Käsemanufactur Travenhorst
(Achtung nicht vegan!)
p.P.5,00 €
Frisch gebackene vegane Dinkelwaffeln oder Kuchen,
vegane Sahne
p.P.
p.P.
4,00 €
1,00 €
Frisches Obst und Beeren aus unserem Garten
je nach Saison (Äpfel, Birnen, Mirabellen, Erdbeeren, …)
p.P.2,00 €
Frischer gemischter veganer Salat der Saison
mit hausgemachtem Tahin-Shoyu-Dressing
p.P.5,00 €
Täglich wechselnde, hausgemachte vegane Suppen
aus Hülsenfrüchten und saisonalem Gemüse
(z.B. Linsen, Zwiebeln, Karotten, Kürbis, Broccoli, …)
p.P.5,00 €
Vegane hausgemachte Gemüsebratlinge, Sushirollen,
Pfannkuchen, Wraps mit Falaffel+Salat+Soße,
Bratkartoffeln á la Rainer, Pfannenkohl und Brattofu
p.P.7,00 €
Veganes Gemüse-Curry mit Basmatireis
(z.B. Erdnuss-Curry, Kichererbsen-Kokos-Curry,
Orientalisches Linsen-Curry, …)
p.P.8,00 €
Veganes Ghormeh Sabzi (Persicher Kräutereintopf)
Veganer Persischer Bohneneintopf
p.P.9,00 €
Veganes Grillpaket (Tofu, Seitanwürstchen, Bratlinge,
Kartoffeln, Salate, Ketchup+Mayonnaise, Brot, …)
p.P.12,00 €

Service

Öko-soziale Natur-, Kultur- und Tourismus-Themen liegen uns am Herzen, damit wir selbst, unsere Kinder und zukünftigen Generationen in Glück und Gesundheit leben können. Alternativen ausprobieren macht Spaß und Schönes teilen noch viel mehr, dies ist nur ein kleiner Anfang der Ideenliste… 🙂

Leihgebühr für Picknick-Korb & -Decke,
um es sich mit Speisen & Getränken aus unserem Café
im Garten am Fluss gemütlich zu machen und
die Natur zu genießen, pro Set/Stunde
2,00 €
Leihgebühr Umwelt-DVDs und -Bücher pro St/Tag2,00 €
Wechsel-Aufträge für 100% saubere Energiekostenfrei
Proben von 100% reinen natürlichen Ätherischen Ölenkostenfrei
Reisekataloge vom “forum anders reisen”kostenfrei
Vegan-Broschüren für Erwachsene und Kinderkostenfrei

Förderverein Lokfelder Brücke e.V.

Förderverein Lokfelder Brücke e.V.
c/o Melanie Otto
Lokfeld 2, 23858 Barnitz
Tel: 0 45 33 – 73 76 30
info@lokfelder-bruecke.de

Unser Förder- und Kulturverein stellt sich vor:
(Vorheriger Name: “CLuB – Club Lokfelder Brücke”)

Vorstand

Der Vorstand seit der Neuwahl am 27.08.2016:

  • Melanie Otto (1. Vorsitzende & Schriftführerin)
  • Rainer Ludwig (stellv. Vorsitzender & Schatzmeister) (Ersatzmitglied: Sabine Diebold seit 26.02.18)
  • Christian Schenk (Beisitzer) (Ersatzmitglied: Marcus Mende seit 16.07.18)
  • Heiko Kanschat (1. Kassenprüfer)
  • Svenja Groth (2. Kassenprüferin)

Unterlagen als PDF zum Download:

Weiterführende Links:

Satzung:

Präambel

Die Trave war früher eine wichtige Grenze zwischen den Slawen und den Sachsen, Lokfeld wurde um 1189 von den Mönchen des Reinfelder Klosters gegründet und um 1200 mit dem Gasthaus voran direkt an das Traveufer verlegt. Es entstand ein wichtiger Wegeknotenpunkt mit einer Furt nahe einem bedeutendem Umschlagplatz für Güter. 1849 wird auf Initiative und Kosten des Gastwirtes eine Brücke über die Trave gebaut – sie bleibt für 5 Jahrzehnte der einzige Trave-Brückenübergang zwischen Lübeck und Bad Oldesloe. Die dadurch zwischen Hamburg und Lübeck sehr bekannte und beliebte ehemalige Gaststätte „Zur Lokfelder Brücke“ wurde hier nach dem Brand von 1909 wieder eröffnet und bis 1995 betrieben.

2006-2012 entstand durch große Nachfrage und den „Club Lokfelder Brücke“ das Konzept von dem Wohn- und Kulturzentrum „Treffpunkt Lokfelder Brücke“ mit Natur- und Kulturerlebnisräumen.
Es soll durch diesen Verein wie im Folgenden dargestellt aufgebaut, erhalten und gestaltet werden.

Das Motto lautet: „Brücken bauen – Menschen verbinden“.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen „Förderverein Lokfelder Brücke e.V.“.
2. Der Verein hat seinen Sitz in Barnitz und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

1. Zweck des Vereins ist die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement & Heimatkunde, Natur- & Umweltschutz, Bildung und Kunst & Kultur.

2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

  • die Gestaltung von dem „Treffpunkt Lokfelder Brücke“ als sozio-kulturelles Zentrum für die Öffentlichkeit mit regionaler Ausprägung, z.B. Ausstellungen mit regionalen Akteuren
  • die Aufrechterhaltung des laufenden Betriebes unter sozialen, ökologischen und klimaneutralen Gesichtspunkten, z.B. durch Umsetzung ökologischer Projekte
  • die Durchführung von künstlerischen und kulturellen Veranstaltungen und Projekten, die Gemeinschaftsbewusstein und Kreativität fördern, z.B. Ausstellungen, Kleinkunst und Kunsthandwerk
  • den Erhalt und die Vermittlung von Wissen, z.B. durch Bildung für nachhaltige Entwicklung, Geschichtenerzählen und heimatkundliche Projekte, Workshops und Seminare
  • die sozial- und umweltpädagogische Arbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, z.B. Wertevermittlung durch respektvollem Umgang miteinander, der Natur und Kultur und achtsame Nutzung von Ressourcen

3. Der Verein kann zur Verwirklichung seiner Ziele Gebäude, Grundstücke oder Sachvermögen mieten, pachten oder erwerben.

§ 3 Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in Ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben bei Ihrem Ausscheiden keinerlei Ansprüche an das Vereinsvermögen. Keine Person darf durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die die Ziele des Vereins unterstützen. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand abschließend.

2. Die Mitgliedschaft endet durch Auflösen der jeweiligen juristischen Person oder Personenvereinigung, ihren Austritt oder ihren Ausschluss. Im Falle natürlicher Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod des Mitglieds.
Der Austritt muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Er ist nur unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zum Ende eines Kalenderjahres möglich.
Der Vorstand kann Mitglieder ausschließen, die gegen den Zweck des Vereins handeln oder mit dem Beitrag zweier aufeinander folgender Jahre im Rückstand geblieben sind.

§ 5 Mitgliedsbeiträge

1. Es ist ein jährlicher Mitgliedsbeitrag zu leisten, dessen Höhe mindestens 12,- € jährlich beträgt.

2. Der Beitrag ist zu Beginn des Geschäftsjahres und für das Eintrittsjahr in vollem Umfang zu entrichten. Mitglieder, die ihren Beitrag nicht bezahlen, können aus dem Verein mit Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden.

3. Der Vorstand kann in begründeten Fällen für Mitglieder, deren Tätigkeit für den Verein von besonderem Interesse ist, befristet oder unbefristet Ausnahmeregelungen treffen.

§ 6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind
a.) der Vorstand
b.) die Mitgliederversammlung

§ 7 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus bis zu 8 Personen:
dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schatzmeister, dem Schriftführer und bis zu vier Beisitzern.
Solange ein Mietvertrag mit Familie Otto besteht ist mindestens ein Mitglied der Familie Otto oder ein von der Familie Otto bestimmter Vertreter in den Vorstand zu berufen. Mit einem eventuellen Nachfolger der Familie Otto wären entsprechende Verhandlungen zu führen, anderenfalls wäre die Satzung entsprechend zu ändern oder zu ergänzen um den Fortbestand zu gewährleisten.

2. Der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende, der Schriftführer und der Schatzmeister bilden den Vorstand im Sinne von § 26 BGB.
Zur rechtsverbindlichen Vertretung bedarf es der gemeinsamen Zeichnung durch zwei Mitglieder des Vorstandes.

3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 4 Jahren gewählt und bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, kann der Gesamtvorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer wählen.

4. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins und setzt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung um.

5. Der Vorstand tagt im Regelfall einmal je Quartal und wird vom Vorsitzenden einberufen. Der Vorsitzende oder mindestens zwei Vorstandsmitglieder können seine Einberufung binnen zwei Wochen beantragen.

6. Die Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung durch ein anderes Vorstandsmitglied geleitet.

7. Eine ordnungsgemäß einberufene Vorstandssitzung ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Ist eine Vorstandssitzung beschlussunfähig und wird deshalb eine Ersatz-Vorstandssitzung ordnungsgemäß einberufen, ist diese ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

8. Sämtliche Beschlüsse werden, soweit nicht satzungsgemäß etwas anderes bestimmt ist, mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

9. Die Beschlüsse sind schriftlich zu protokollieren und vom Vereinsvorsitzenden zu unterzeichnen.

10. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben und eine Geschäftsstelle einrichten.

11. Die Mitglieder des Vorstandes üben ihr Amt ehrenamtlich aus. Ihnen entstandene Kosten sind in nachgewiesener Höhe zu erstatten.

12. Die Haftung des Vorstandes gegenüber dem Verein ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

§ 8 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung besteht aus den Mitgliedern des Vereins. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

2. In der Mitgliederversammlung sind nur die anwesenden Mitglieder stimmberechtigt. Sie ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder.

3. Die Mitgliederversammlung stellt die Richtlinien für die Arbeit des Vereins auf und entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung.
Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören insbesondere:
a. ) Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes
b. ) Entgegennahme des Berichtes des Schatzmeisters
c. ) Diskussion der Berichte und Aussprache
d. ) Entlastung des Vorstandes
e. ) Beschlussfassung und Genehmigung des Haushaltsvoranschlages
f. ) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
g. ) Wahl und Abwahl der Vorstandsmitglieder
h. ) Wahl der Rechnungsprüfer. Es werden zwei Rechnungsprüfer bestellt. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre.
i. ) die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die freiwillige Auflösung des Vereins

4. Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt. Die Einberufung erfolgt durch den Vorsitzenden oder dessen Vertreter spätestens 3 Wochen vorher unter Abgabe der Tagesordnung; maßgebend für die Wahrung ist der Poststempel. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die dem Vorstand zuletzt bekannt gegebene Anschrift gerichtet wurde.

5. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins nach Auffassung des Vorstandes erfordert oder mindestens 25% der Mitglieder die Einberufung fordern.
Die Bestimmungen für die Einberufung einer ordentlichen Mitgliederversammlung gelten entsprechend für außerordentliche Mitgliederversammlungen.

6. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstandsvorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem anderen Mitglied des Vorstandes geleitet.
Über den Gang der Verhandlungen, insbesondere über den Wortlaut der Beschlüsse und das Stimmverhältnis ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

7. Die Mitgliederversammlung kann nur über Gegenstände beschließen, die bei der Einberufung bezeichnet sind. Während der Versammlung können Anträge nur eingebracht werden, wenn sie von mindestens einem Drittel der erschienenen Mitglieder unterstützt werden. In einem solchen Fall dürfen jedoch Beschlüsse dann nicht herbeigeführt werden, wenn es sich um Anträge auf Änderung der Satzung oder Auflösung des Vereins handelt.

8. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
Zu Beschlüssen über Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen der Mitgliederversammlung erforderlich. Beschlüsse zur Änderung des Vereinszwecks oder zur Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von mindestens drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen.

9. Die Mitglieder des Vorstandes werden einzeln gewählt. Auf Antrag kann jedoch auch Blockwahl erfolgen. Die Wahlen erfolgen durch Handzeichen. Wird jedoch auch nur von einem Mitglied geheime Wahl verlangt, so ist so zu verfahren. Es gelten jeweils diejenigen als gewählt, welche die meisten Stimmen erhalten haben.

§ 9 Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

1. Über Satzungsänderungen, die Änderung des Vereinszwecks und die Auflösung entscheidet die Mitgliederversammlung. Vorschläge zu Satzungsänderungen, Zweckänderungen und zur Auflösung des Vereins sind den stimmberechtigten Mitgliedern mit Versand der Tagesordnung bis spätestens einen Monat vor der Sitzung der Mitgliederversammlung zuzuleiten. Die Beschlussfassung erfolgt wie unter § 8, Punkt 8 beschrieben.

2. Änderungen und Ergänzungen der Satzung, die von der zuständigen Registerbehörde oder vom Finanzamt vorgeschrieben werden, werden vom Vorstand umgesetzt und bedürfen keiner Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Sie sind den Mitgliedern spätestens mit der nächsten Einladung zur Mitgliederversammlung mitzuteilen.

3. Bei der Auflösung des Vereins oder dem Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den NABU Schleswig-Holstein e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Barnitz, den 06. Mai 2012

Fotos & Videos “Treffpunkt Lokfelder Brücke”

Liebe Freunde der Lokfelder Brücke,

seit 2006 sind hier unzählige Fotos und Videos entstanden.

Zu den jeweiligen Veranstaltungen haben wir Fotoalben erstellt, die direkt auf den jeweiligen Veranstaltungs-Seiten verlinkt sind. Bestimmte Videos laden wir zudem in unseren YouTube-Kanal hoch.

Viel Freude beim Ansehen,

eure Melanie

00